weltläufig.de header image 1

Afrika schickt staubige Grüße nach Salzburg

29. Mai, 2008 von Nicole Kathrin Kierer · 24 Leserbriefe

Sand aus der Sahara verdunkelt Salzburg

Sommerliche Hitze und strahlenden Sonnenschein versprachen die Meteorologen den Salzburgern. Die Freibäder, Sonnenfreunde und Bauern stellten sich auf schönstes Wetter ein und wurden enttäuscht. Salzburg versank in einer Dunst- und Staubglocke aus der Sahara, die kaum Sonnenstrahlen durchließ und alles in Zwielicht tauchte.

Salzburg in der Dunstglocke (Quelle: panoramablick.com)

„Bei uns läutet das Telefon seit sechs Uhr früh unaufhörlich“, sagte die Meteorologin Claudia Riedl von der Wetterdienststelle Salzburg den „Salzburger Nachrichten“. Bauern seien verwirrt gewesen, ob es vielleicht auch regnen würde. Sie wussten nicht, ob sie ihr Heu noch eine Nacht auf den Wiesen lassen können oder ob sie es einholen müssen. Schuld an dem Sonnenmangel und dem dadurch verursachten Chaos ist eine Südströmung, die Sandstaub aus der Sahara mitgebracht hat. Diese sorgt dafür, dass die angekündigten Hitzerekorde nicht erreicht wurden und der Großteil des Bundeslands Salzburg in einer düsteren Dunstglocke eingeschlossen ist. Die Feinstaubbelastung stieg durch den Gruß aus Afrika. Außerdem färbt der Sand den Schnee auf Salzburgs Bergen hellbraun.

Tags: Salzburg

24 Leserbriefe bisher. ↓

Schreibe einen Leserbrief.